KfW-Programm 430 - Energieeffizient Sanieren, Investitionszuschuss

 

Das Wichtigste in Kürze:

  • bis 18.750 Euro Zuschuss für jede Wohneinheit
  • für private Eigentümer, die Wohnraum energetisch sanieren oder sanierten Wohnraum kaufen
  • flexibel kombinierbar mit anderen Fördermitteln

 

Das Förderprogramm dient der Förderung von Maßnahmen zur Energieeinsparung und zur Minderung des CO2-Ausstoßes bei bestehenden Wohngebäuden. Die Förderung soll darüber hinaus die finanzielle Belastung durch die Investitions- und Heizkosten reduzieren und diese für den Nutzer langfristig kalkulierbarer machen. Die förderfähigen Investitionskosten können bis maximal 75.000 Euro pro Wohneinheit bei einer Sanierung zum KfW-Effizienzhaus bzw. maximal 50.000 Euro pro Wohneinheit bei der Durchführung von Einzelmaßnahmen bezuschusst werden. Die Förderung erfolgt wahlweise für ein KfW-Effizienzhaus oder Einzelmaßnahmen. Alle Maßnahmen müssen den technischen Mindestanforderungen entsprechen und sind durch Fachunternehmen des Bauhandwerks auszuführen. Ein Sachverständiger bestätigt die Planung und Durchführung der energetischen Sanierungsmaßnahmen und dass diese förderfähige Maßnahmen darstellen. Der Sachverständige hat die Angemessenheit der Einzelmaßnahmen unter Berücksichtigung der Auswirkungen auf die thermische Bauphysik und energetische Haustechnik am gesamten Gebäude sowie die Übereinstimmung mit der Anlage "Technische Mindestanforderungen" zu bestätigen.

 

Einzelmaßnahmen:

  • Wärmedämmung von Wänden, Dachflächen, Keller- und Geschossdecken

  • Erneuerung der Fenster und Außentüren

  • Erneuerung oder Optimierung der Heizungsanlage

  • Erneuerung oder Einbau einer Lüftungsanlage

 

Technische Mindestanforderungen (Anforderungen an die Wärmedurchgangskoeffizienten (U-Werte) der jeweiligen Bauteile):

 

 

KfW-Effizienzhaus:

Förderfähig sind alle energetischen Maßnahmen, die zum KfW-Effizienzhaus-Standard führen.

Dieser KfW-Effizienzhaus-Standard wird durch unterschiedliche Zahlenwerte definiert. Dieser gibt den Jahresprimärenergiebedarf der Immobilie im Verhältnis zu einem vergleichbaren Neubau an. Dabei gilt: Je niedriger die Zahl, desto höher die Energieeffizienz.

 

Anforderungen an KfW-Effizienzhäuser:

 

Zuschusshöhe:

Mit Nachweis der Einhaltung der Programmanforderungen für die Sanierung zum KfW-Effizienzhaus und der Durchführung von Einzelmaßnahmen können folgenden Investitionszuschüsse gewährt werden:

  • KfW-Effizienzhaus 55:
    25 % der förderfähigen Investitionskosten, maximal 18.750 Euro pro Wohneinheit
  • KfW-Effizienzhaus 70:
    20 % der förderfähigen Investitionskosten, maximal 15.000 Euro pro Wohneinheit
  • KfW-Effizienzhaus 85:
    15 % der förderfähigen Investitionskosten, maximal 11.250 Euro pro Wohneinheit
  • KfW-Effizienzhaus 100:
    12,5 % der förderfähigen Investitionskosten, maximal 9.375 Euro pro Wohneinheit
  • KfW-Effizienzhaus 115:
    10 % der förderfähigen Investitionskosten, maximal 7.500 Euro pro Wohneinheit
  • KfW-Effizienzhaus Denkmal:
    10 % der förderfähigen Investitionskosten, maximal 7.500 Euro pro Wohneinheit
  • Einzelmaßnahmen:
    10 % der förderfähigen Investitionskosten, maximal 5.000 Euro pro Wohneinheit

→ Bemessungsgrundlage für die Zuschusshöhe ist die Anzahl der Wohneinheiten vor Sanierung.